AGB     |    Sitemap     |    Impressum    |    Datenschutz                    DE     EN

ifw optronics part assembly

Aktuelles

Newsdatum: 5.03.2018

New SiC Photodioden mit erweitertem Wellenlängenbereich
Unsere neue JEA0,1X Serie mit "Extended-SiC" Serie zeigt Empfindlichkeit bis 400 nm

Unsere JEA Photodiodenserie wird durch SIC-Halbleitermaterial mit erweiterter Empfindlichkeit ergänzt ("Extended SiC").

Siliziumcarbid mit 6H Kristallstruktur ermöglicht die Detektion bis um 400 nm, Standard-Siliziumcarbid besitzt über 360 nm Wellenlänge keine signifikante Empfindlichkeit mehr. 

Als momentan einziger Hersteller weltweit, bieten wir SiC-Photodioden aus Eigenentwicklung, die den vollen UV Bereich bis 400 nm abdecken.

Mehr Informationen zu der Serie JEA0,1X werden im Datenblatt gezeigt.

Newsdatum: 3.01.2018

Stellenausschreibung - Mitarbeiter/in für die Montage von Elektronikkomponenten
Zur Erweiterung unseres Teams im Geschäftsbereich Bauelemente suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n Mitarbeiter/in für die Montage von Elektronikkomponenten.

IHRE AUFGABEN

  • Montage von optoelektronischen Bauteilen und Baugruppen (kleben, montieren, feinjustieren)
  • Löten von Durchstreck- und SMD-Bauteilen
  • Lötmontage und Reparaturlöten
  • Mikroskop-gestütztes Arbeiten mit kleinsten Bauteilen
  • Selbstständiges Durchführen optischer und elektrischer Kontrollen

IHR PROFIL

  • Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung
  • Erfahrungen im Bereich Elektronik, Feinmontage, Industriemontage oder Optik
  • Geschick im händischen Arbeiten und feinmotorische Fähigkeiten
  • Praktische Erfahrungen im händischem Löten von SMD-Bauteilen

UNSER ANGEBOT

  • Teilzeittätigkeit (20 bis 30 Stunden/Woche) mit späterer Möglichkeit zur Vollzeittätigkeit
  • Leistungsgerechte Vergütung
  • 30 Tage Urlaub/Jahr
  • Zentrumsnaher Arbeitsort in Jena

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer BE 09/2017 in einer Single-PDF-Datei (max. 12 MB) per E-Mail an personal@ifw-jena.de.

Bitte nennen Sie auch Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin sowie Ihre Gehaltsvorstellung.

> Die Stellenausschreibung finden Sie hier zum Download

Newsdatum: 22.11.2017

Neue JEA Photodiodenserie mit vollwertigem UV-A Bereich
Volle UV-A Bandbreite von 320-400 nm Wellenlänge messbar - mit verschiedenen Filteroptionen.

Die JEA SiC-Photodiodenserie wird durch neue Mitglieder speziell für den UV-A Bereich erweitert.

Als momentan einziger Hersteller weltweit, bieten wir SiC-Photodioden aus Eigenentwicklung, die den vollen UV-A Bereich von 320-400 nm abdecken.

Der Einsatz des Extendend-SiC mit 6H-Kristallstruktur ermöglicht neben breitbandiger UV-A Messung weiter Filteroptionen mit Selektivität von z.B 350-400 nm.

Mehr Informationen zu verschiedenen UV-A Filter Optionen werden im Datenblatt gezeigt.

Newsdatum: 13.11.2017

Neues Forschungsverbundprojekt ist gestartet
In „OpTec4.0“ forschen Hochschulen und Unternehmen zusammen

Mit einem Kickoff-Treffen aller Beteiligten in der EAH Jena startete am 10. November das Verbundprojekt „OpTec4.0“ (Methodik und Plattform zur Auswahl und Kombination Optischer Technologien zur Fertigung hochgenauer Systeme unter den Gesichtspunkten von Industrie 4.0).

Das Programm im Rahmen des Programms „Forschung an Fachhochschulen“ (Förderlinie „IngenieurNachwuchs – Kooperative Promotion“) ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Beteiligte Hochschulen sind die Hochschule Aalen, die Technische Hochschule Deggendorf sowie die Ernst-Abbe-Hochschule Jena und die Technische Universität Ilmenau als kooperierende Universität.

Das Vorhaben wird in enger Abstimmung mit industriellen Partnern, wie unter anderem der Carl Zeiss Jena GmbH, Günter Effgen GmbH, ifw optronics GmbH, SCHOTT Technical Glass Solutions GmbH und der Festo Didactic SE, durchgeführt.

Ziel des Verbundprojektes ist die forschungs- und praxisnahe Qualifizierung von Ingenieuren mit Partnern aus der Wirtschaft sowie der universitären Wissenschaft, mit dem Anspruch, neue und effizientere Formen der Nachwuchsförderung zu entwickeln. Eine essentielle technische Zielstellung ist die digitale Vernetzung der Hochschulstandorte Jena, Aalen und Deggendorf sowie die Einbindung der TU Ilmenau als kooperierende Universität. Das umfasst auch den Ausbau und die Stärkung gemeinsamer Forschungsgruppen.

Im Ergebnis soll die Weiterentwicklung des Forschungsprofils dazu führen, dass die Kooperationsfähigkeit der Hochschulen deutlich gestärkt, eine hohe Nachhaltigkeit der Forschungsergebnisse erreicht und ein schneller Praxistransfer der Forschungsergebnisse in die Unternehmen erzielt werden. Ebenso wichtig ist die Transformation der Forschungsergebnisse in die Ausbildung des Ingenieurnachwuchses. Die dafür zu entwickelnde „Plattform für Optische Technologien 4.0“ stellt die Vernetzungsbasis für die vorhandenen Ressourcen dar. Der Open Innovation-Ansatz ermöglicht eine „offene Plattform“, die im Projektverlauf weitere Ressourcen integrieren kann, z.B. durch die Aufnahme neuer Verbundpartner.

Zentrale Forschungsansätze sind die Umsetzung von optisch relevanten CPS-Systemen sowie die Virtualisierung von Prozessen und Technologien über die Plattform für Optische Technologien 4.0. Das Projektkonsortium hat sich zusammengefunden und die Grundlage für eine enge Zusammenarbeit innerhalb der nächsten vier Jahre geschaffen.

Informationen und Kontakt: Prof. Dr. Jens Bliedtner
jens.bliedtner@eah-jena.de

Text: Sigrid Neef, EAH Jena

Foto: Stefanie Bethke

Artikel: idw


1 | 2 | 3 | 4 | 5 >

Ihre Ansprechpartner

Dr.-Ing. Florian Jakubka
Leiter Produktion & Entwicklung

Tel.: +49 3641 204-237
E-Mail senden


Dipl.-Ing. Peter Eisenhardt
Produktion & Entwicklung

Tel.: +49 3641 204-117
E-Mail senden


Dipl-Ing. Rüdiger Kappel
Produktion & Entwicklung

Tel.: +49 3641 204-217
E-Mail senden